Tarifvertrag sicherheitsgewerbe saarland 2019

SAPSWU traf sich nach Abschluss der Gehaltsvereinbarung bei der Kommission für Schlichtung, Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit (CCMA). Die Mitglieder hatten eine unterzeichnete Vereinbarung getroffen und dem Arbeitsminister zur Erklärung vorgelegt. Gauteng News hat über einen möglichen Streik berichtet, der in der Sicherheitsbranche hätte auftreten können, aber es wurde bestätigt, dass die South African Private Security Workers Union (SAPSWU) eine befristete Vereinbarung mit Sicherheitsarbeitgebern getroffen hatte. “Die vollständigen Gehaltsangaben einschließlich der Stundensätze werden im Regierungsanzeiger nach seiner Veröffentlichung widergespiegelt. Die Prozentsätze, wie sie in unserem vorherigen Feedback angegeben wurden, bleiben gleich. Dies wird ein Drei-Jahres-Abkommen sein, und die nächste Verhandlungsrunde wird 2021 beginnen, wobei Forderungen für Verhandlungen gesammelt werden. Das bedeutet, dass der Streit zwischen den Parteien beigelegt ist”, sagte Vernon Ratshili, Generalsekretär der SAPSWU. Darüber hinaus fügt die Gewerkschaft hinzu, dass es keinen Streit zwischen ihnen und dem Arbeitgeber gibt, daher wird es keinen Handlungsbedarf für einen nationalen Streik geben. Auf der anderen Seite fühlen sich einige Sicherheitsmitarbeiter von den Verhandlungen manipuliert, und Gewerkschaftsführer könnten vom Arbeitgeber beeinflusst worden sein, um die aktuelle Vereinbarung zu erreichen.

Gemäß der Vereinbarung 2019/2022 soll die Gehaltserhöhung 8,75 Prozent plus R175,00 Prämie für das 1. Jahr, 8,72 Prozent Plus plus R270,00 Prämie und R100,00 Krankenhausdeckung für zwei Jahre betragen. Schließlich, 8,7 Prozent Plus plus R37.00 Premium und R150.00 Krankenhausdeckung für das dritte Jahr.